Alle Artikel mit dem Schlagwort: #10minblog

Babybauch Bashing Sonja Martin Elterncoaching Erziehungberatung

Babybauch-Bashing – Fühl dich wohl in deiner Haut

Kaum zu glauben, dass es diesen Begriff überhaupt gibt. Ich bin gerade richtig empört darüber. Der Begriff fiel mir nur ein, weil ich mit der ABC-Methode für meinen Blog neue Themen finden wollte. Diese Methode kenne ich übrigens von Anna Koschinkski, die mich gerade in ihrer Facebook-Gruppe wunderbar dabei unterstützt neuen Content für meinen Blog zu produzieren. In Form von Motivation und Feedback, unbezahlbar! Zurück zum Babybauch-Bashing. Als ich schwanger war, bin ich durch die Straßen gelaufen und fühlte mich ziemlich alleine damit, dass ich auf einmal komisch aussehe. Ein dicker Bauch. Jeder weiß, dass ich schwanger bin. Ich habe mich unwohl gefühlt in der Schwangerschaft und hatte kein gutes Gefühl für meinen Babybauch. Dabei hätte ich mich eigentlich freuen sollen und genießen sollen, dass der Bauch wächst und mein Kind darin. Ich fühlte mich ebenso schlank wie vor der Schwangerschaft. Mein Körpergefühl ist nicht mit dem Bauch mitgewachsen. Wenn ich die Augen schloss fühlte ich immernoch meinen schlanken Bauch. Wenn ich sie aufmachte und meine Hand meinen Bauch spürte war ich in der Realität …

Trennung mit Kind Scheidung Sonja Martin Elterncoaching Bonn Familienberatung Trennungsberatung Erziehungsberatung

Trennung als Eltern – Wie ich eine schwierig Trennung überlebe

Die Tage habe ich einen Artkel über das Wechselmodell geschrieben. Jetzt kommt die Vorgeschichte: Die Trennung. In meinem Umfeld sind einige Frauen und Männer, die Eltern sind und immernoch an der Trennung zu knabbern haben. Die unter der schlechten Beziehung zum Ex-Partner leiden. Mit Kind kann man nun mal nicht sagen: Und Tschüß. Man ist nach wie vor Eltern und trägt gemeinsam Verantwortung. Ich hatte geschrieben, dass wir das damals nur mit Hilfe geschafft haben. Heute möchte ich ein paar Tipps teilen, mit denen ich das erste Jahr nach der Trennung und auch das zweite überleben konnte. Denn ich war emotional dermaßen aufgewühlt, dass ich mich ganz klar an meine Vernunft halten musste und keinen Zugang zu meiner inneren Stimme und meiner Intuition hatte, die sonst beide gute Ratgeber sind. Einigt euch auf ein Betreuungsmodell. Zum Beispiel das Wechselmodell, oder etwas anderes, dass zu eurer Lebenslage passt. Und dann haltet euch ganz strikt daran. Möglichst keine Ausnahmen, sondern klar und stur an die Absprache halten. Das könnt ihr schriftlich in einer Elternvereinbarung festhalten. Übergaben solltet …

Baby Füße Hände Attachment Parenting Sonja Martin Elterncoaching Bonn Erziehungsberatung Erziehungscoaching

Attachment Parenting – Ein Plan für die Bindung

Zum ersten Mal habe ich bei „Einfach Eltern“ von Attachment Parenting (AP) gehört. Damals war meine Tochter 1,5 Jahre alt. Ich finde den Fahrplan, der Eltern hier für die erste Zeit mit Baby mitgeben wird, weil er eine Struktur und eine Richtschnur zur Verfügung stellt, wie wir Bindung zu unserem Baby herstellen können. Ich denke, dass viele Eltern anfangs unsicher sind, wie sie sich verhalten sollen. Es gibt zu viele alte Glaubenssätze, wie „Du darfst dein Kind nicht verwöhnen, sonst tanzt es dir später auf der Nase herum“. – Man kann ein Baby nicht verwöhnen! Kinder brauchen eine sichere Bindung Bindung ist wichtig. Und zwar eine sichere Bindung! Mit dieser Bindung wird die Grundlage dafür gelegt, wie ein Mensch in seinem Leben Bindungen eingeht. Kann er vertrauen? Fühlt er sich sich selbstbewusst und sicher? Geht er leicht auf fremde Menschen zu und kann Kontakt herstellen? Man kann zwar auch mit einem unsicheren Bindungstil im späteren Leben lernen, wie man Selbstbewusstsein erlangt, aber man hat es deutlich schwerer. Wie geht Attachment Parenting? Das wichtigste ist: Auf …

Mädchen sagen Nein Sonja Martin Elterncoaching Bonn

Was wir unseren Mädchen beibringen sollten.

Und Jungs natürlich auch. Im Grunde sehe ich es aber als Frauenthema. Ich lese gerade „Untenrum frei“ von Margarete Stokowski. Ein Freund meinte, das Buch ist gut, ich solle es mal lesen. Der Titel hört sich erstmal nicht so an, als wäre das Thema etwas für mich in meiner Rolle als Mutter. Jetzt wo ich die ersten 100 Seiten gelesen habe, denke ich „Doch!“. Soetwas sollte Mädchen nicht passieren. Und oft finde ich mich selbst in den Worten der Autorin wieder. Zum Glück nicht in allem, denn sie scheint viel erlebt zu haben. Aber eines wird klar: Es scheint ein generelles Problem von Mädchen zu sein, dass sie Jungs und Männern gefallen wollen. Beim Sex. Statt sich selbst zu gefallen. Statt den Sex zu haben, den sie selbst gerne haben wollen. Nein-sagen und zu den eigenen Bedürfnissen zu stehen, scheint nicht im normalen Verhaltensrepertoire von Mädchen zu sein. Sie sind diejenigen, die sich besser anpassen können. Ich finde es wichtig, dass man Kindern, ob Junge oder Mädchen, ihr „Nein“ lässt. Sei es beim Kitzeln, Zähneputzen, …